EU-Kommission

Die neue EU-Strategie für Kreislaufwirtschaft ebnet den Weg für ein Recht auf Reparatur in Europa

Der heute vorgestellte Aktionsplan der Europäischen Kommission zur Kreislaufwirtschaft enthält wichtige Elemente, um das “Recht auf Reparatur” in Europa zu verwirklichen. Der Runde Tisch Reparatur fordert gemeinsam mit seinen Partnern der Right to Repair Europe-Koalition: Die Versprechen müssen jetzt mit konkreten Initiativen umgesetzt werden.

Abfallvermeidung: Was die EU jetzt tun muss

In dieser Woche präsentiert die EU-Kommission ihren neuen Aktionsplan für Kreislaufwirtschaft. Dieser muss aus ehrgeizigen Maßnahmen bestehen, die Abfallvermeidung entlang...

Petition für reparierbare Smartphones

Vor einigen Tagen ist eine neue Petition für langlebige und reparierbare Smartphones gestartet. Smartphones landen häufig nach 2-3 Jahren in...

Ökodesign und Energielabel: Gute Ansätze, teils schwache Umsetzung

Die EU-RechnungsprüferInnen haben sich die Wirksamkeit der EU-Regeln in den Bereichen Ökodesign und Energieverbrauchskennzeichnung angeschaut. In ihrem Sonderbericht fordern sie, einzelne Maßnahmen schneller umzusetzen und die Einhaltung stärker zu prüfen.

Stellungnahme zum neuen EU-Aktionsplan für eine Kreislaufwirtschaft

Bis zum 20. Januar konnten interessierte Verbände, Unternehmen, Einzelpersonen und Behörden ihre Stellungnahme zu den Plänen der EU-Kommission für einen Kreislaufwirtschaftsaktionsplan einreichen. Der Runde Tisch Reparatur hat in seinem Feedback auf das noch ungenutzte Potential der Reparatur für Ressourcenschonung hingewiesen und konkrete Maßnahmen vorgeschlagen, die im Aktionsplan enthalten sein sollten.

Europäischer Grüner Deal verspricht “reparierbare Produkte”

Der Europäische Grüne Deal ebnet den Weg für eine zirkuläre und CO2-neutrale europäische Wirschaft. Reparierbare und langlebige Produkte müssen Teil dieser Strategie sein, sagen NGOs, die sich im Rahmen der Kampagnen Right to Repair und Coolproducts zusammengeschlossen haben.