Runder Tisch Reparatur

Runder Tisch Reparatur

Der Runde Tisch Reparatur vereint Organisationen aus den Bereichen Handwerk, Umwelt- und Verbraucherschutz, Wissenschaft, Beratung und ehrenamtlicher Reparatur. Gemeinsam mit seinen Partnern setzt er sich auf nationaler und europäischer Ebene für ein universelles Recht auf Reparatur ein – das heißt: Informationen und Ersatzteile für alle und zu angemessenen Preisen, reparierbare Produkte und langfristige Software-Updates. Nur so kann es wieder einfacher und alltäglicher werden, Produkten eine zweite Chance zu geben.

Aktuelles

Sachverständigenrat: Kultur der Reparatur wiederbeleben!

In ihrem neuen Gutachten fordern die Sachverständigen der Bundesregierung konkrete Maßnahmen für reparierbare Produkte und eine Stärkung der Reparatur

Brauchen wir ein Recht auf Reparatur?

In ihrer aktuellen Ausgabe des TrenntMagazins stellt die BSR die Frage: Brauchen wir ein Recht auf Reparatur? Unsere Antwort darauf ist ein ganz klares Ja!

Reparieren hilft: Aus der Corona-Krise lernen

Ein Kommentar von Christine Ax Auch für die Reparaturbewegung ist die COVID-19-Pandemie lehrreich. Beweist sie doch, dass Politik und Gesellschaft,...

Beim Kauf an die Zukunft denken: RTR-Factsheet zum französischen Reparatur-Index

Ab 2021 erhalten VerbraucherInnen in Frankreich beim Kauf eines Elektro- oder Elektronikgeräts über einen Reparatur-Index Auskunft darüber, wie einfach das Produkt sich im Schadensfall reparieren lässt.

Reparieren oder neu kaufen – MDR zum Recht auf Reparatur

Im Podcast "Dienstags Direkt" von MDR Sachsen haben Vertreter*innen des Runden Tisch Reparatur und seines Netzwerks am 14.04. erklärt, wie ein "Recht auf Reparatur" politisch umgesetzt werden könnte.

Reaktion Vangerow auf Reparatur-Test von Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest veröffentlichte vor kurzem die Ergebnisse eines Tests zu Smartphone-Reparaturen. Dabei kam sie zu dem Ergebnis: Viele Reparateure...

Die neue EU-Strategie für Kreislaufwirtschaft ebnet den Weg für ein Recht auf Reparatur in Europa

Der heute vorgestellte Aktionsplan der Europäischen Kommission zur Kreislaufwirtschaft enthält wichtige Elemente, um das “Recht auf Reparatur” in Europa zu verwirklichen. Der Runde Tisch Reparatur fordert gemeinsam mit seinen Partnern der Right to Repair Europe-Koalition: Die Versprechen müssen jetzt mit konkreten Initiativen umgesetzt werden.

Abfallvermeidung: Was die EU jetzt tun muss

In dieser Woche präsentiert die EU-Kommission ihren neuen Aktionsplan für Kreislaufwirtschaft. Dieser muss aus ehrgeizigen Maßnahmen bestehen, die Abfallvermeidung entlang...

So schützen unsere Reparaturen die Umwelt

“Aktuell ermöglicht die Politik, dass für die Mülltonne produziert wird. Gleichzeitig verschlechtern sich die Bedingungen für die Reparatur. Verschleißteile wie Akkus müssen austauschbar bleiben.”

Cornelia Heydenreich, Germanwatch

Germanwatch Logo Violett medium 1800x666_rgb

„Die reparierenden Marktakteure brauchen endlich Zugang zu allen Ersatzteilen und zwar zu erschwinglichen Preisen.“

Detlef Vangerow, Vertreter von 1000 reparierenden Werkstätten und FachhändlerInnen

Vangerow_Logo_klein

„Verbraucher müssen die Möglichkeit haben, Produkte länger zu nutzen und so umweltfreundlicher zu leben.“

Marion Jungbluth, Verbraucherzentrale Bundesverband

BUV_1_1_v_600

„Wir fordern eine neue Reparaturkultur. Ein Verändertes Konsumentenbewusstsein entfaltet sich dort, wo Nachhaltigkeit gemeinsam und kooperativ praktiziert werden kann. Reparaturrelevante Informationen müssen daher unkompliziert zur freien Verfügung gestellt werden.“

Tom Hansing vom Netzwerk Reparatur- Initiativen

logo-netzwerk-RI-jpg-300dpi